Rezension: Im Zeichen des Mondfests

13 März 2014



Autor: Barbara Laban
Verlag: Chicken House
Erschienen: Oktober 2012
Seitenanzahl: 272 Seiten
Preis: 12,95€
Reihe: ja
     1. Im Zeichen des Mondfests
     2. Im Zeichen der Feuerschlange


Kaufen? 



O nein! Sienna muss umziehen, ausgerechnet nach China. Alles ist Sienna fremd hier, ihr Vater ist ständig unterwegs und die Haushälterin Ling quält sie mit chinesischen Schriftzeichen und seltsamem Essen. Doch dann entdeckt Sienna einen unfassbaren Betrug und plötzlich ist sie auf der Flucht - in einem Land, dessen Sprache sie nicht versteht. Zum Glück hat sie den Jungen Langlang an ihrer Seite und Rufus, ihren unsichtbaren Hund. Gemeinsam versuchen sie herauszufinden, was Lings kriminelle Machenschaften und das Verschwinden von Siennas Mutter vor einiger Zeit miteinander zu tun haben. Und die Spur führt sie zum Tempel des duftenden Bergs ...

 Zunächst einmal zum Cover: Ich finde es eigentlich ganz schön. Die Wahl der Motive sieht sehr chinesisch aus (Tempel, Drache, Kirschblütenzweig,...) und auch die Schrift erinnert mich an China. Doch auch während der Geschichte hat man immer wieder gemerkt, dass man in China ist. Am Anfang jedes Kapitels kann man den Namen des jeweiligen Kapitels in chinesischer Schriftzeichen sowie mit 'normalen Buchstaben' sehen und darunter die deutsche Übersetzung. Das hat mir sehr gut gefallen, da man so nebenbei auch ein paar Wörter aus dem chinesischen lernen konnte.
 Ein weiterer Plupunkt für das Buch waren der tolle Schreibstil der Autorin, der sehr flüssif zu lesen war, und die Protagonistin Sienna. Diese war mir trotz einer merkwürdigen Eigenschaft relativ schnell sympathisch und entwickelte sich im Verlauf der Handlung zu einem tapferen, selbstständigen Mädchen. Auch Langlang und der Doktor Zou mochte ich sehr gerne und beide wuchsen mir mit der Zeit ein bisschen an's Herz.
Allerdings sind das leider auch schon die einzigen Dinge, die mir an dem Buch gefallen haben. Ein negativer Aspekt war beispielsweise Siennas seltsame Eigenschaft (und auch die einiger anderer Personen), unsichtbare Tiere zu sehen und mit ihnen zu reden. Obwohl die Freundschaften mit den unsichtbaren Begleitern sich später als wichtig für die Handlung erweist, war es doch eher unsinnig und komisch. Und auch die Handlung erschien mir an manchen Stellen etwas unrealistisch und an den Haaren herbeigezogen!

'Im Zeichen des Mondfests' ist zwar eine liebevolle Geschichte und hat einen tollen Schreibstil/ gute Charaktere, aber konnte ich mit manchen Punkten nicht richtig warm werden oder fand sie zu merkwürdig. Somit bleibt für Band 2 noch viel Luft nach oben und kann euch das Buch nur für jüngere Personen im ALter von ca. 12 Jahren empfehlen! 

 3/5 Scheifen

Kommentare:

  1. Was für ein schönes Cover! *-*
    Das Buch kannte ich noch gar nicht. Hört sich zwar interessant an, aber dass die Handlung stellenweise an den Haaren herbeigehzogen ist … So etwas kann ich gar nicht leiden und ärgere mich immer sehr.

    Schöne Rezension :)

    Liebe Grüße
    Carly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich persönlich fand, dass es einmal total realistisch war und im nächsten Moment wieder richtig unrealistisch! :/
      Danke! ♥

      Löschen

Hallo ihr Lieben! ♥
Hinterlasst mir doch hier Antworten, Fragen, Wünsche, Kritik.
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar von euch, solange er keine Beleidigung oder Spam enthält.
Außerdem versuche ich, allen Nachrichten zu antworten. ^^

Liebst ♥ Kathi